Archiv


12.07.2019

TSG Seckenheim gewinnt die Regioklasse!

Wie gestern schon kurz berichtet, ist es den Regioklasseturnerinnen der TSG Seckenheim Lisa Böhm, Holly Bratek, Esther Götz, Anna Härle, Charlotte Löbau, Emilia Maier, Julia Schöne und Lotta Weißenberger gelungen, die Rückrunde in Waldhof für sich zu entscheiden. Während dem Wettkampf wurden die Mannschaften aus Tauberbischofsheim, mit denen Seckenheim in einer Riege turnte, sowie Mosbach und Kirchheim genau beobachtet, da diese in der Tabelle die nächsten Konkurrenten waren. Doch die Hitze machte doch wohl einigen Turnerinnen sehr zu schaffen und es gelang nicht allen, ihre gewohnte Leistung abzurufen, so dass am Ende andere Mannschaften Seckenheim gefährlich nahe kamen.

 

Die Seckenheimerinnen kamen jedoch sehr gut mit den schwülen Bedingungen zurecht und erreichten beim Sprung, ihrem ersten Gerät, mit 36,7 Punkten knapp hinter Ketsch Rang 2 vor Kirchheim. Beste Turnerin für die Mannschaft war hier Esther Götz mit 12,5 Punkten, gefolgt von Holly Bratek mit 12,15 und Lisa Böhm mit 12,05 und Charlotte Löbau und Emilia Maier stützen das Ergebnis.

 

Weiter ging es am Stufenbarren. Hier erturnten Anna Härle mit 12,80, Esther Götz mit 12,65 und Lisa Böhm mit 12,50 insgesamt 37,95 Punkte, was ebenfalls Rang 2 hinter Ketsch und vor Tauberbischofsheim bedeutete. Doch auch Julia Schönes Übung war hier gelungen und Charlotte Löbau hatte viel gewagt und ihre Übung um die Sohlenwelle erweitert, was diese Mal leider noch nicht zum Erfolg führte.

 

Am Schwebebalken gelang Julia Schöne eine hervorragende Übung, die mit 13,10 Punkten belohnt wurde. Anna Härle steuerte 12,8 und Holly Bratek 12,70 Punkte zum Mannschaftsergebnis von insgesamt 38,6 Punkten bei. Doch auch Esther Götz´ und Lotta Weißenbergers Übungen an diesem Gerät waren beachtlich. Damit entschied die Mannschaft dieses Gerät deutlich für sich vor Kirchheim und Ketsch.

 

In Summe lagen die Mannschaften nun immer noch nahe beieinander, so dass der Boden wieder einmal das Gerät war, wo die Entscheidung erturnt wurde. Die TSG-Turnerinnen behielten trotz Hitze die Nerven und turnten die Übungen wie gewohnt sauber durch. Holly Bratek (13,75), Anna Härle (13,6) und Julia Schöne (13,20) erreichten insgesamt 40,55 Punkte gestützt von ebenso starken Leistungen von Charlotte Löbau und Lotta Weißenberger. Damit war nicht nur dieses Gerät mit 40,55 vor Tauberbischofsheim und Mosbach gewonnen, sondern auch die Gesamtwertung mit 153,80 Punkten vor Ketsch (151,56) und Mosbach (149,10).

 

Für die Regioklasse 1 bedeutet das am Ende den Sieg für die TSG Seckenheim mit 30:2 Gerätepunkten vor Mosbach und Tauberbischofsheim gefolgt von Ketsch, Kirchheim, Hockenheim, Nussloch und Wieblingen. Damit dürfen die TSG Seckenheim und Mosbach in Donaueschingen beim Finale der Regioklasse am 21. Juli um den Aufstieg in die Bezirsklasse turnen.

 

Ein herzliches Dankeschön an die Kampfrichterinnen Claudia Stephan und Heike Kabitzke.

 

Die betreuenden Trainerinnen Regina Krauß und Tanja Stephan waren sichtlich stolz auf ihre Turnerinnen.

 


02.07.2019

Klassenerhalt fest im Blick!

Gestern empfingen die Bezirksligaturnerinnen der TSG im Schloss die Mannschaften TV Mauer, WGK TG Karlsruhe-Söllingen und TSV Wiesental. Da ihr Vergleich mit dem TV Mauer an einem früheren Wettkampftag schon gewertet worden war, war diese Begegnung nun für sie uninteressant – im Vergleich mit den anderen beiden Mannschaften waren aber Punkte das Ziel, um das Tabellenende zu verlassen. Hochmotiviert gingen Ronja Biener, Ella Engelhardt, Malin Jäger, Konstanze Löbau, Emily Rudolf. Lizzy Vath, Liz Walther und Cornelia Weickum deshalb an den Start. Es galt den Heimvorteil auszunutzen und dank der neuen Tublingbahn, die erstmals bei einem Wettkampf zum Einsatz kommen konnte, waren die Voraussetzungen auch sehr gut.

 

Sie nutzten ihre Chance und dominierten gegenüber den beiden Vergleichsmannschaften klar beim Sprung mit 37,90 Punkten. Malin (12,9), Liz (12,65) und Konstanze (12,35) waren für dieses gute Ergebnis verantwortlich. Am Barren lagen sie mit 31,35 gleichauf mit den Turnerinnen aus Karlsruhe-Söllingen und mussten sich dem TSV Wiesental (32,8) geschlagen geben. Die Punkte an diesem Gerät erturnten Emily (10,65), Konstanze (10,35) und Cornelia (10,35). Am Balken gewannen sie die Vergleiche durch die Leistungen von Liz (13,0 – zweitbeste Tagesleistung an diesem Gerät), Malin (12,15) und Emily (10,65) mit insgesamt 36,5 Punkten eindeutig und am Boden hatten sie auch klar die Nase vorn, denn Liz erreichte hier die Tagesbestwertung von 13,55, und Malin (13,25) sowie Lizzy (12,60) komplettierten das Ergebnis (39,40). Damit waren sie an diesem Gerät sogar besser als der TV Mauer, auch wenn das nicht tabellenrelevant war-

 

Am Ende erreichten Sie damit hinter Mauer und vor Karlsuhe-Söllingen und Wiesental mit insgesamt 145,15 Punkten verdient den 2. Platz. Emily, die als einzige der Seckenheimerinnen den vollen 4-Kampf geturnt hatte, landete mit 44,50 Punkten auf Rang 3. Besonders zu erwähnen ist auch die Leistung von Liz, da sie mit nur drei Geräten 39,2 Punkten erturnte und damit Rang 6 einnahm.

 

Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt einen großartigen Wettkampf geturnt und dürft richtig stolz sein. Damit habt ihr Euch aktuell in der Tabelle auf Platz 6 vorgekämpft – es bleibt spannend, was das am Ende wert sein wird, denn am heutigen Sonntag finden noch einige Begegnungen in Bühl statt und am kommenden Sonntag folgt in Muggensturm die Rückrunde, wo alle Mannschaften wieder aufeinandertreffen werden.

 

Vielen Dank an Lara Gutperle und Wolfgang Hemme für die Kampfrichterdienste und Regina Krauß für die Mannschaftsbetreuung – und allen anderen Helferinnen und Helfern, die es möglich gemacht haben, diesen Heimwettkampf im Schloss durchzuführen.

 

Die Tabellen und Ergebnisse finden sich hier: https://www.badischer-turner-bund.de/turnsport/geraetturnen/btb-ligen-frauen/bezirksliga/

 


20.05.2019

Zweiter Wettkampf in der Regioklasse – ganz knapp Rang 2!

Am letzten Samstag trat die Regioklasse-Mannschaft der TSG Seckenheim in diesmal vollständiger Besetzung in Mosbach zum zweiten Wettkampf an. Lisa Böhm, Holly Bratek, Esther Götz, Anna Härle, Charlotte Löbau, Emilia Maier, Julia Schöne und Lotta Weißenberger wurden wieder von Tanja Stephan hervorragend betreut. Die Mädchen turnten in einer Riege mit der SG Kirchheim, gegen die sie aber bereits am ersten Wettkampf im Vergleich geturnt hatten, so dass diese Begegnung dieses Mal keine Rolle spielte. Die eigentlichen Gegner waren der TV Mosbach und der TSV Tauberbischofsheim, die die andere Riege stellten.

 

Von Beginn an zeigte sich, dass diese beiden Mannschaften einen sehr starken Wettkampf turnten und das Ergebnis sehr knapp ausfallen würde. Doch die Mädchen ließen sich von dieser Situation nicht entmutigen und begannen motiviert am Stufenbarren. Esther gelang hier eine hervorragende Übung, mit der sie die drittbeste Wertung des Tages an diesem Gerät erzielen konnte. Im Vergleich mit Tauberbischofsheim (35,55) und Mosbach (35,25) landeten die Seckenheimerinnen bei diesem Gerät mit 35,10 Punkten dennoch auf Rang 3. Weiter ging es mit dem Sprung. Auch hier hatten am Ende die beiden anderen Mannschaften die Nase vorn, denn es wurden teilweise höhere Schwierigkeiten geturnt.

 

Am Boden begannen die Turnerinnen der TSG aber die Aufholjagd und erreichten an diesem Gerät mit 40,50 Punkten Rang 2 vor Tauberbischofsheim (39,0) und nur knapp hinter Mosbach (41,00). Beste Turnerin der TSG war hier Holly (13,8 – zweitbeste Bodenwertung des Tages), gefolgt von Anna (13,4) und Charlotte sowie Julia (beide 13,3). Beendet wurde der Wettkampf wieder am Schwebebalken, an dem sowohl Mosbach, als auch Tauberbischofheim einige Schwierigkeiten gehabt hatten. Die Spannung war daher extrem hoch, ob es den Seckenheimerinnen gelingen würde, die Übungen sauber durchzuturnen und oben zu bleiben. Das Kunststück gelang und sie siegten so an diesem Gerät mit 37,25 Punkten vor Mosbach (36,4) und Tauberbischofsheim (33,4). Die Tagesbestwertung an diesem Gerät erreichte Anna mit 13,35 Punkten!

 

Bei der Gesamtauswertung wurde die Mannschaft der TSG mit 148,50 Punkten hauchdünn auf Rang zwei verwiesen. Mosbach erreichte Rang 1 mit 148,65, Tauberbischofsheim kam mit 144,90 auf Rang drei. In der Tabelle teilen sich damit nun Mosbach und Tauberbischofsheim den ersten Platz und Seckenheim steht nun auf Platz drei.

 

Vielen Dank auch an Clara Winterroll-Zaja, Konstanze Löbau und Eric Ommert, die als Kampfrichter dabei waren.

 

Weiter geht es nun am kommenden Sonntag in Seckenheim im Schloss – es ist also möglich, zuzuschauen und live dabeizusein! Herzliche Einladung!

 

Die Tabelle findet sich hier: https://www.badischer-turner-bund.de/fileadmin/user_upload/DOKUMENTE/03-Turnsport/Geraetturnen/Liga_Frauen/2019/Geraetturnen/2019-05-12_Regio_1_Ergebnis_WettkTag_2.pdf

 


20.05.2019

Schwieriger Einstieg in die Bezirksliga

Am letzten Freitag hatte die Mannschaft der TSG Seckenheim den ersten Wettkampf in der Bezirksliga in Mauer zu bestreiten. In der Mannschaft, die letzten Herbst erst nach nur einem Jahr von der Bezirksklasse in die Bezirksliga aufgestiegen war, turnen in dieser Saison Ronja Biener, Ella Engelhardt, Malin Jäger, Konstanze Löbau, Sarah Nemetschek (nicht auf dem Foto), Emily Rudolf, Lizzy Vath, Liz Walther und Cornelia Weickum. Die Mädchen hatten also nur sehr wenig Zeit, sich auf die deutlich höheren Anforderungen der Bezirksliga vorzubereiten und dies wurde nun auch direkt im Wettkampf sichtbar. Trotz sehr guter turnerischer Leistungen landeten sie am Freitagabend im Vergleich mit dem TV Mauer, dem TV Bühl und dem TV Muggensturm auf Rang vier. Da dieser Wettkampf in der Bezirksliga als offiziell zweiter Wettkampf angesetzt war, waren hier nur der Vergleich mit Bühl und Muggensturm direkt tabellenrelevant, denn sie mussten gleich am darauffolgenden Sonntag den offiziell ersten Wettkampf der Liga in Erpfenbach bestreiten, wo sie wieder auf den TV Mauer trafen, und dieser Vergleich nun gewertet wird. Für das Ergebnis macht das aber keinen Unterschied. Neben Mauer waren am Sonntag noch Erpfenbach und der Heidelberger Turnverein am Start. Obwohl die Seckenheimerinnen ihr Niveau leistungsmäßig auch am Sonntag halten konnten, reichte es auch hier nur für Rang 4.

 

Es gilt nun also sich von diesen Resultaten nicht entmutigen zu lassen und weiter im Training an den neuen Anforderungen zu arbeiten. Eine große Herausforderung, die hier auf die Turnerinnen wartet!

 

Betreut wurde die Mannschaft am Freitag von Claudia Stephan und am Sonntag von Michaela Fehrenbach. Als Kampfrichter waren am Freitag Wolfgang Hemme und Lara Gutperle sowie am Sonntag Wolfgang Hemme und Eric Ommert im Einsatz. Vielen Dank hierfür.

 


07.05.2019

Sprungwurf, Slalom und Tore: Grundschüler spielen Handball

Rund 110 Kinder beim Aktionstag der HSG Mannheim in der Richard-Möll-Halle

 

Es wird gerufen und gelacht, Bälle fliegen durch die Sporthalle: Rund 110 Kinder aus zweiten Klassen der Grundschule Seckenheim waren beim Aktionstag Handball der HSG Mannheim, Handballabteilung der TSG, mit dabei. An verschiedenen Stationen in der Richard-Möll-Halle wurden Werfen, Fangen sowie Koordination und Motorik geübt. „Wir freuen uns über die positive Resonanz. Ziel ist es, den Kindern Spaß am Handballsport und der Bewegung zu vermitteln“, so Abteilungsleiter Gerhard Simeth.

 

Mit viel Begeisterung trainierten die Grundschüler unter der fachkundigen Anleitung von Stephanie Blaha und Laura Kettling. Die Nachwuchshandballer Marcel Blaha und Maximilian Muschelknautz leiteten Wurfübungen an, Mike Worster übte mit den Kindern Zielwerfen. Wie ein Sprungwurf funktioniert, zeigten Linus Schmid und Bastian Blösch an einer weiteren Station. Zum Abschluss des Aktionstages erhielten alle Kinder Turnbeutel sowie eine Urkunde.

 

 

 


Rope Skipperinnen der TSG Seckenheim auf Erfolgskurs – „Go for Graz – Auf dem Sprung zur EM 2019“!

Die Rope Skipping Abteilung der TSG Seckenheim ist seit Jahren sehr erfolgreich. Letztes Jahr konnten sich 2 Teams (AK3 12-14 Jahre und AK1 18+ Jahre) für die Weltmeisterschaft in Shanghai qualifizieren und mit guten Ergebnissen im großen Feld der internationalen Konkurrenz bestehen.

 

Auch dieses Jahr wieder werden die beiden Teams (AK3 & AK1 – mit leicht veränderter Zusammensetzung) an einem internationalen Wettkampf starten – der Europameisterschaft bzw. Jugend-Europameisterschaft in Graz (18. – 23. 07. 2019). Zusätzlich zu den 2 Teams konnte sich Maja Haubenhofer (AK3) noch für 2 Speed Einzelwettbewerbe im Rahmen der Jugend-Europameisterschaft qualifizieren.

 

(Detaillierte Berichte zu den zwei Deutschen Meisterschaften und Bundesfinal-Wettbewerben finden Sie weiter unten auf dieser Seite).

 

Nun heißt es für alle EM Teilnehmer, fleißig trainieren und Spenden sammeln, denn die Reise- und Teilnahmekosten zur EM für die 10 Springerinnen + Trainer + Kampfrichter sind immens. Wir rechnen mit mindestens 10.000,- € Kosten, eher mehr.

 

Die Rope Skipperinnen planen viele Aktionen, um das benötigte Geld zusammenzubekommen, z.B. durch Kuchenverkäufe, Tombola anlässlich des Seckenheimer Straßenfestes, Showauftritten und anderen Aktionen.

 

Wenn Sie die Rope Skipperinnen auf ihrem Weg nach Graz zur EM unterstützen wollen, freuen wir uns sehr über Ihre Spende! „Jede Spende hilft!“

 

Hier die Informationen zum Spendenkonto:

 

Kontoinhaber: TSG Seckenheim e.V.

 

Kennwort: Rope Skipping EM 2019

 

Kontonummer: 15600004

 

BLZ: 670 900 00

 

IBAN: DE 17670 90 00000 156 00 004

 

BIC: GENODE61MA2

 

 

 

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, senden Sie einfach eine Mail an catharina_97@gmx.de .

 

Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung! Für weitere Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

 

 

Ihr EM Rope Skipping Team der TSG Seckenheim e.V.

 


12.04.2019

Bundesfinale & Deutsche Teammeisterschaft am 16. & 17. März 2019 in Wuppertal

Auszeichnungen bringen Seckenheimerinnen zum funkeln

TSG gewinnt 12 Medaillen und acht Pokale bei nationalen Teamwettkämpfen/Zwei Mal direkte Overall-Qualifikation zur Europameisterschaft

 

 

 

Für die TSG Seckenheim endeten beide Wettkampftage der nationalen Mannschaftsmeisterschaften mit klimpernden Medaillen. Am Samstag startete das AKII-Team (15-17 J.) um Adelina Krieger, Audrey Zabeth, Jule Strubel, Sofia Köbke und Vanessa Berg beim erstmals ausgetragenen Bundesfinale Team. Insgesamt drei Bundesfinaltitel, samt Pokal und Medaille, gingen an die TSGlerinnen. So ging der erste Platz in den Disziplinen Single Rope Pair Freestyle, Single Rope Team Freestyle und Double Dutch Pair Freestyle nach Seckenheim. Außerdem freuten sich die Fünf über einen dritten Platz im Single Rope Speed Relay und über den Silberrang (1453 P.) in der Gesamtwertung. Vollgepackt mit Edelmetall sind sowohl Springerinnen als auch das Trainerteam glücklich, dass sich das Training ausgezahlt hat.

 

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) am Sonntag wollte der Medaillenregen nicht aufhören. Das AKIII-Quintett (12-14 J.) bestehend aus Leni Bitz, Maja Haubenhofer, Louisa Ivanovic, Luisa Schwind und Paula Skorzinski erreichte mit 1424 Punkten und über 200 Punkten Vorsprung nicht nur den Overall-Meistertitel, sondern darf sich auch Deutscher Mannschaftsmeister der Disziplinen Single Rope Speed Relay, Single Rope Pair Freestyle, Single Rope Team Freestyle und Double Dutch Pair Freestyle nennen. Auch bei der DMM wurden die Titel jeweils mit einem Pokal belohnt. In der AKI (18 J.+) ergatterten Catharina Rothhaas, Lea Trummer, Leonie Hilbert, Deena Schultz und Sabrina Wagner mit dem Double Dutch Single Freestyle sowie dem Double Dutch Pair Freestyle den Vizetitel und in der Gesamtwertung die Bronzemedaille (1935 P.). Genauso sehr freuten sich die Springerinnen aber über ihre Speedleistungen, die über den Trainingswerten lagen. Abgerundet wurde der Tag durch die Bekanntgabe der Rankingergebnisse: Beide Teams schafften die direkte Overall-Qualifikation zu den Europameisterschaften in Graz bzw. der parallelen Junioreneuropameisterschaft


12.04.2019

Rope Skipper der TSG legen nach: Auf EM-Qualifikation der Teams folgt Einzelqualifikation zur EM

Bei den nationalen Einzelwettkämpfen im Rope Skipping zeigten die Seckenheimer Starterinnen, dass für starke Leistungen nicht zwangsläufig Teamseile nötig sind.

 

Am Samstag, 6. April, verpasste Alena Beyer beim Bundesfinale mit Rang 11 die Top 10 der Altersklasse III (12-14 J.) nur knapp. Deena Schultz startete beim deutschen Double Under Cup und sicherte sich den 5. Platz der Altersklasse II (15-17). Eine Altersklasse höher (18+) sprang Sabrina Wagner auf Platz 4.

 

Insgesamt acht TSGlerinnen durften außerdem am Sonntag, 7. April, bei den deutschen Einzelmeisterschaften antreten. Darunter die sechs AK III Springerinnen Leni Bitz (Platz 38), Louisa Ivanovic (Platz 20), Maja Haubenhofer (Platz 16), Theresa Blum (Platz 11) und Paula Skorzinski (Platz 9). Wettkampfhighlights waren für Springerinnen, Eltern und Trainerin Catharina Rothhaas nicht nur die Top-Platzierungen im stark besetzten Feld von insgesamt 54 Teilnehmerinnen, die individuellen Leistungen, sondern auch die EM-Qualifikation von Maja Haubenhofer als Expertenspringerin der Disziplinen 30 Sekunden Speed (86 Zähler) und 180 Sekunden Speed (411 Zähler).

 

In der Altersklasse II erreichte Adelina Krieger Platz 24, Deena Schultz bewies sowohl in den Speeddisziplinen als auch im Freestyle ihr Können und sicherte sich Platz 12. Sabrina Wagner trat in der Altersklasse I an und schaffte es mit persönlichen Speedbestwerten auf Platz 16.

 

Nachdem die nationalen Wettkämpfe nun komplett gemeistert sind, kann sich die Abteilung im vollen Maße auf die bevorstehenden Europameisterschaften fokussieren. Was bedeutet, dass Trainerinnen und Springerinnen noch unzählige Trainingsstunden leisten werden, parallel aber auch diverse Events der Sammelaktion bevorstehen, um die finanzielle Unterstützung zu erhalten, auf die das TSG-EM-Team angewiesen ist. Spenden können ab sofort an die TSG Seckenheim gerichtet werden (bitte immer mit Zusatz „Roper Skipping EM“. Weitere Informationen finden sich unter www.tsg-seckenheim.de.

 


09.04.2019

Zwei Goldmedaillen, 1 mal Silber und 1 mal Bronze – Erfolgreiche Bilanz der Turner beim Bezirksentscheid

Am gestrigen Sonntag nahmen die Turner der TSG mit vier qualifizierten Mannschaften am Bezirksentscheid der Turnerjugend Bestenkämpfe in Sulzfeld teil. Da im Turngau Mannheim ja die Gegner fehlten, hofften alle hochmotiviert, sich hier endlich messen zu können. Leider waren die Jüngsten in der Klasse M 8/9 wieder ohne Gegner, zeigten aber dennoch hervorragende Leistungen im Sechs-Kampf. In der Mannschaft turnten Jet Bender, Franz Bühler, Patrick Jung, Ivan Miller und Luca Raia. Am Ende wurden sie für ihre geschlossene Mannschaftsleitung, in der jeder ein paar Wertungen beitrug, mit der Goldmedaille belohnt.

 

In der Klasse M 12/13 dagegen waren insgesamt 5 Mannschaften am Start. Die Turner der TSG waren ja wegen Verletzungsausfällen aus zwei Mannschaften zusammengeführt worden und waren so sicher die Mannschaft mit dem jüngsten Altersdurchschnitt in dieser Klasse. Doch Noah Christen, Noah Götz, Yannik Gratzl, Til Maier und Nils Weidner ließen sich dadurch nicht verunsichern und zeigten sich hochkonzentriert von Ihrer besten Seite. Auch hier kann jeder stolz darauf sein, dass er einen Teil zum Mannschaftsergebnis beitragen konnte. Am Ende erreichten sie mit 259,80 Punkten hinter der SG Kirchheim (271,00 Punkte) und deutlich vor dem FC Viktoria Hettingen (250,70 Punkte) den verdienten zweiten Platz.

 

In der offenen Klasse war die TSG mit zwei Mannschaften qualifiziert und trat gegen zwei weitere Mannschaften an. In der ersten Mannschaft turnten Gabriel Giesick, Marek Hartenfels, Max Kurz, Eric Ommert und Lukas Schüssler, in der zweiten Mannschaft traten Daniel Adelmann, Marek Beckmann, Paul Bühler und Niklas Katz an. Die Leistungsdichte war bei allen Mannschaften vergleichsweise hoch, dennoch konnte sich am Ende die 1. Mannschaft der TSG Seckenheim mit 302,90 Punkten klar an die Spitze setzen und holte somit Gold vor der Mannschaft des FC Victoria Hettingen mit 290,55 Punkten, die damit die 2. Mannschaft der TSG mit 288,75 Punkten auf Platz drei verwies – ein bisschen schade, da die TSG 2 beim Sprung, Pauschenpferd und an den Ringen besser turnte als Hettingen und dennoch Silber am Ende um knapp zwei Punkte verfehlte. Da sich die ersten zwei Mannschaften für den Landesentscheid qualifizierten, darf nun als die erste Mannschaft am 05.Mai in Donaueschingen starten.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Turnern! Und ganz herzlichen Dank an Betreuer und Trainer – allen voran an Eric Ommert, der vormittags die jüngeren Turner betreute und nachmittags selbst an den Start ging!

 

Hier sind die Ergebnislisten zu finden: https://www.badischer-turner-bund.de/fileadmin/user_upload/DOKUMENTE/02-Jugend/Wettkaempfe/TuJu-Bestenkaempfe/2019/Siegerliste_Bezirksentscheid_1.pdf

 


02.04.2019

Klassenerhalt in der Verbandsliga gesichert!

Vielen Dank, das Daumendrücken am Sonntag hat geholfen!

Die Verbandsligaturnerinnen der TSG erreichten in der Relegation einen hervorragenden 2. Platz und sicherten sich damit den Klassenerhalt. Es war ein spannender Wettkampf. Mit 120,05 Punkten lagen sie am Ende denkbar knapp nur einen Punkt hinter der erstplatzierten SG Kirchheim, jedoch deutlich vor dem TV Freiburg-Herdern und dem Stadt-Turnverein Singen.

 

Die Mädchen waren überglücklich, es nach dieser von Verletzungen geplagten Ligarunde doch noch geschafft zu haben. In der Relegation turnten Emelie Arnold, Lara Gutperle, Anica Hartmann, Victoria Hecht, Laura Huther, Clara Winterroll-Zaja und Emily Rudolf, die für diesen Wettkampf aus der Bezirksligamannschaft aushalf. Mitfeiern dürfen aber auch Ronja Biener und Cornelia Weickum, die ebenfalls die Mannschaft in der Ligarunde unterstützt hatten.

 

Am Sonntag turnten nur Lara und Victoria den vollen Vierkampf, die anderen teilten sich die Geräte auf. Lara war wieder die beste Turnerin der TSG Seckenheim und erreichte in der Einzelwertung einen zweiten Platz, Victoria kam auf Platz 9. Schaut man sich die Geräte im Einzelnen an, dann war es wieder eine sehr gute Mannschaftsleistung. Lara erturnte an allen Geräten sehr gute Wertungen, Emelie steuerte wertvolle Punkte am Boden bei, Anica punktete am Balken und Boden, Victoria ergänzte mit sehr guten Wertungen beim Sprung und Barren, Laura am Sprung und Balken und Clara am Balken. So soll es in einer Mannschaft sein! Herzlichen Glückwunsch für diese tolle Leistung!

 


29.03.2019

Tanzen in Seckenheim

Die TSG Seckenheim bietet Tanzen in Standard und Latein an. Tanzen im Verein bedeutet kontinuierliches Training über einen längeren Zeitraum. Die verschiedenen Tänze werden immer wieder geübt, vertieft, um neue Figuren erweitert. Jeder lernt in seinem eigenen Tempo. Tanzen im Verein heißt auch, dass man an Unternehmungen der Gruppe teilnehmen kann, wie z.B. dem gemeinsamen Besuch von Tanzveranstaltungen in der Region.

 

In den Gruppen für Wiedereinsteiger/Fortgeschrittene, dienstags und donnerstags, gibt es noch Kapazität für weitere Paare. Wer gerne tanzt oder wer herausfinden möchte, ob ihm Tanzen Spaß macht, ist herzlich zum Probetraining eingeladen. Damit Interessierte die Trainer und die Gruppen kennen lernen können, bietet die TSG jetzt mehrere Termine zum kostenfreien Schnuppertraining an, am 2.4. und 9.4. um 19:30 und 4.4. und 11.4. um 20:00, jeweils in der Turnhalle.

 

Weitere Informationen gibt es unter www.tsg-seckenheim.de auf der Homepage des Vereins oder direkt und persönlich unter Tanzen@tsg-seckenheim.de

 

Tanzen – gemeinsames Training zu beschwingter Musik

 


13.02.2019

TSG-Starterinnen springen zehn Mal aufs badische Podest

 

TSG Seckenheim kehrt von Badischen Einzelmeisterschaften mit zehn Medaillenrängen und 12 Weiterqualifikationen zu nationalen Wettkämpfen nach Hause

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Badischen Einzelmeisterschaften am 9.2.2019 in Kappelrodeck reservierten sich die TSG-Springerinnen die Top-Platzierungen. Die insgesamt 14 Springerinnen starteten in den Altersklassen III (12-14 J.), II (15-17 J.) und I (bis Jg. 1994).

 

 

 

Offenbar wird die Nachwuchsarbeit nicht nur bei der TSG großgeschrieben, so war die AK III mit insgesamt 20 Teilnehmerinnen die bestbesetzteste Altersklasse. Darunter waren auch sieben Seckenheimerinnen vertreten. Alena Beyer schloss mit 1139 Punkten die Top 10 ab. Die Ränge 1-6 machten die übrigen sechs Trainingskolleginnen unter sich aus. Paula Skorzinski sicherte sich mit 1402 Punkten die Goldmedaille, Maja Haubenhofer mit nur drei Punkten weniger Platz 2 und Luisa Schwind den Bronzerang. Theresa Blum ersprang sich Platz 4, Louisa Ivanovic Platz 5 und Leni Bitz Platz 6. Außerdem holten sich alle Sechs die begehrte Qualifikation für die Deutschen Einzelmeisterschaften und freuten sich gemeinsam.

 

 

 

In der AK II sprang Sofia Köbke nach einem soldiden Wettkampf mit einem Endergebnis von 1031 Punkten auf Platz 6 Vanessa Berg (Platz 5) ebenso wie Audrey Zabeth (Platz 4) trennten nur wenige Punkte. Bei Adelina Krieger (1305 P. – Platz 3) und Deena Schultz (1407 P. – Platz 2) folgte aus starken Leistungen jeweils die Qualifikation zu den Deutschen EInzelmeisterschaften.

 

 

 

In der AK I konnten sich Marlene Decker und Sabrina Wagner den anderen Springerinnen gegenüber behaupten und die Plätze 2 bzw. 1 des Vorjahres bestätigen. Auch sie erhielten die Startberechtigung für die Deutschen Einzelmeisterschaften.

 

 

 

Sabrina Wagner sprang außerdem als einzige TSGlerin beim Badischen Triple Under Cup und erreichte mit 75 Zählern den zweiten Platz. Für eine Qualifikation reichte es in diesem Jahr nicht, da die Mindestsprungzahl von 75 auf 90 Zähler erhöht wurde.

 

 

 

Beim Badischen Double Under Cup hingegen ergatterte die TSG nochmals vier Podestplätze und zwei Qualifikationen zum Deutschen Double Under Cup. Die AK III Springerinnen Luisa Schwind und Paula Skorzinski erreichten Platz 9 bzw. 5, während Leni Bitz und Maja Haubenhofer nach einem Patt von 72 Zählern einen gemeinsamen 2. Platz erzielten. Außerdem holte sich Deena Schulz (AK II) trotz Zusammenlegung mit der Erwachsenenklasse AK I mit souveränen 83 Zählern den ersten Platz. Zwei Doppeldurchschläge weniger bedeuteten für Sabrina Wagner (AK I) Platz 3.

 

 

 

Die TSG Seckenheim kann erneut auf eine starke Badische Meisterschaft zurückblicken, wobei gerade die Leistungen der Nachwuchsspringerinnen mit großen Erfolgen in der Zukunft liebäugeln lassen.


28.01.2019

TSG Seckenheim im Goldrausch                        Rope-Skipper übertreffen sich erneut

 

Überraschenderweise fanden die Badischen Team Meisterschaften im Rope-Skipping nicht wie geplant am Samstag, den 26. Januar in Freiburg statt, da dies von einem Wasserschaden in der Halle verhindert wurde. So musste die TSG spontan umstrukturieren und neben der Busumbuchung leider auch den lange vorbereiteten Auftritt ihrer Faschingsshow auf der Seckenheimer Prunksitzung absagen. Doch die neu geordnete Abteilung unter der Leitung von Catharina Rothhaas und Annika Katzenmeier konnte dies für die Springerinnen managen, sodass der Wettkampf zu einem vollen Erfolg wurde. Alle Teams erreichten die Medaillenränge und schafften die Qualifizierung für die Bundeswettkämpfe, die im März in Wuppertal stattfinden werden.

 

 

 

 

 

 

 

Die WM-Erfahrung stärkte das AK III-Team (12-14 J.) um Maja Haubenhofer, Louisa Ivanovic, Luisa Schwind und Paula Skorzinski und sie konnten gemeinsam mit Leni Bitz, die sich im letzten Jahr aufgrund ihres Alters leider noch nicht auf Bundesebene mitqualifizieren konnte, den Titel mit 400 Punkten Vorsprung holen.

 

 

 

Auch in der Altersklasse II (14-17 J.) ging die Goldmedaille an die TSG Seckenheim und Vanessa Berg, Adelina Krieger, Sophia Köbke, Jule Strubel und Audrey Zabeth freuen sich über die Qualifizierung fürs Bundesfinale im Team, das in diesem Jahr erstmals stattfinden wird.

 

 

 

Wie bereits in den letzten Jahren gingen in der AK I (18+ J.) zwei Damenteams an den Start.

 

 

 

Das Team um Tamara Diehl, Nele Garçon, Alina Strietter, Selina Bitz und Emelie Wendt konnte sich überraschenderweise gegen drei weitere Teams durchsetzen und die Silbermedaille sichern. Nur die Trainingskolleginnen Catharina Rothhaas, Sabrina Wagner, Lea Trummer, Leonie Hilbert und Deena Schultz, die erstmals gemeinsam mit den WM-erfahrenen Springerinnen im Team trainierte, konnten diese Leistung noch übertreffen und strahlten mit ihrer Goldmedaille um die Wette.

 

 

 

 

Möglich gemacht wurde dies auch durch das unterstützende Elternteam und Julia Hanß, Annika Katzenmeier, Marlene Decker und Christina Bieg, die als Kampfrichter im Einsatz waren. Nun ein kurzes Kräftetanken, sodass in zwei Wochen, bei den Badischen Einzelmeisterschaften in Kappelrodeck ähnliche Leistungen abgerufen werden können, bevor der Trainingsfokus auf die Bundeswettkämpfe gelegt werden kann.


14.2.2018

Gaumeisterschaft-Nord war ein voller Erfolg

 

Am 02. Dezember richtete die TSG Seckenheim in Kooperation mit dem LSV Ladenburg die Gaumeisterschaften aus. Als Austragungsort diente wieder Mals die seckenheimer Richard-Möll-Halle.

Ein voller Erfolg war der Wettkampf nicht nur aus sportlicher, sondern auch aus organisatorischer Sicht, da sowohl das Zusammenspiel mit dem bereits genannten Nachbarverein super funktionierte, als auch die vereinsinternen Abstimmungen mit den Helfern zuverlässig gelang.

 

 

 

Natürlich zeigen auch die seckenheimer Teilnehmerinnen wieder hervorragende Leistungen, wodurch insgesamt 11 Mal Edelmetall an die TSG überreicht wurde.

 

 

 

Allein im Einsteigerwettkampf E4 gingen insgesamt 11 TSG-Springerinnen an den Start. In der AK IV (9-11 J.) konnte sich Lilly Kraushaar (381,3 P.) vor Jule Fischer (372 P.) und Romina Thoma (362,3 P.) behaupten. Neben den Podestplätzen gingen auch Rang 5 – Michelle Kaiser, Rang 6 Luisa Haberer, Rang 7 Lina Dietrichkeit, Rang 8 – Alicja Basilautzkis, Rang 9 – Holly Brummund, Rang 11 – Daria Panova und Rang 12 – Kiara Paulus nach Seckenheim.

 

 

 

Eine Altersklasse höher konnte sich Laura Zinsmeister als einzige TSG-Starterin vor weiteren vier Teilnehmerinnen mit 353 Punkten den ersten Platz erspringen.

 

 

 

Neben der E4-Gauwettkämpfe fanden auch E2-Qualifikationswettkämpfe zu den Landesmeisterschaften statt, wobei hierzu eine Mindestpunktzahl erreicht werden musste. 13 der TSG-Teilnehmerinnen stellten sich den erforderlichen 1300 Punkten.

 

 

 

Elisabeth Spendel erreichte mit 921 Punkten den 5. Platz in der AK IV und zeigte sich mit der Leistung bei ihrem ersten Wettkampf mit der Freestyledisziplin zufrieden.

 

 

 

In der AK III setzte sich Paula Skorzinski (2014 P.) vor den Trainingskolleginnen Leni Bitz (1846 P.) und Louisa Ivanovic (1809 P.) durch. Platz 4-6 gingen ebenfalls nach Seckenheim vertreten durch Maja Haubenhofer (1738 P.), Jule Strubel (1736 P.) und Theresa Blum (1715 P.). Auch Alena Beyer erreichte auf Platz 8 die Qualifikationshürde und wird somit bei den badischen Einzelmeisterschaften, die am 9. Februar in Kappelrodeck stattfinden werden dabei sein.

 

 

 

Für die AK II (15-17 J.) bedeuteten die erreichten 2019 Punkte nicht nur die Goldmedaille, sondern auch die Tagesbestleistung. Gesellschaft auf dem Podest leisteten ihr Audrey Zabeth (1934 P.) und Vanessa Berg (1783 P.). Sofia Köbke landete auf dem undankbaren viertel Platz, brauchte allerdings nicht traurig zu sein, da auch sie sich für die kommenden Landesmeisterschaften qualifizierte.

 

 

 

Zusammenfassend war die Gaumeisterschaft 2018 also ein gelungener Auftakt in eine Wettkampfsaison, in der noch einiges möglich werden kann.


12.02.2019

Titelverteidigung in Eberbach geglückt

gau. Die "Operation Titelverteidigung" der D-Junioren ist geglückt. In der Eberbacher Hohenstaufenhalle konnte die TSG Seckenheim wie im vergangenen Jahr den Turniersieg erringen. Luis im Tor und Abwehrchef Mick sorgten dafür, dass die Defensive sicher stand. Oskar und Marko rackerten auf den Außenbahnen und schossen entscheidende Tore in den K.O.-Spielen. Emil glänzte als Ballverteiler im Offensivzentrum und die E-Jugendlichen Yusuf und Marlon sorgten mit ihren Einsätzen dafür, dass der Startformation im Laufe des Turniers nicht die Puste ausging. Nebenbei erzielten die beiden Youngster noch fünf Treffer.

 

Vorrunde und Viertelfinale überstanden die Seckenheimer mit einem Torverhältnis von 24:0. Nur ein Team war besser: Die SpVgg Neckarelz kam auf 26:1 Treffer in vier Spielen. Und ausgerechnet gegen den "FC Bayern des Odenwaldes" ging es im Halbfinale. Es entwickelte sich eine dramatische Partie auf Augenhöhe. Oskar reagierte nach Markos Pfostenschuss am schnellsten und schoss zur Führung für Seckenheim ein. Doch Neckarelz gelang kurz vor Schluss der Ausgleich.

 

Es ging ins Neunmeterschießen. Mick und Emil verwandelten sicher und Luis parierte den entscheidenden Strafstoß von Neckarelz. Der dickste Brocken war aus dem Weg geräumt, die TSG stand im Finale gegen den VfL Kurpfalz Neckarau.

 

Doch dort wäre die "Operation Titelverteidigung" beinahe gescheitert. Seckenheim war überlegen und vergab beste Chancen. Und 96 Sekunden vor Schluss stand es durch ein Eigentor plötzlich 0:1!. Doch postwendend führte eine Traumkombination über Mick, Emil und Oskar zum Ausgleich durch Marko. Wieder ging es ins Neunmeterschießen.

 

Diesmal traf nur Emil von den ersten drei TSG-Schützen. Doch Luis hielt zwei Versuche des VfL, so dass es in die Verlängerung ging. Oskar hämmerte die Kugel unter die Latte, Luis parierte zum dritten Mal - der Pott ging erneut nach Seckenheim!

 

Und auf der Heimfahrt wurde bei einem Zwischenstopp am Heidelberger Hauptbahnhof wie im vergangenen Jahr ausgiebig in einer amerikanischen Fast-Food-Kette gefeiert.

 

Es spielten:

Luis (4 Tore), Emil (5), Mick (1), Marko (3), Oskar (8), Yusuf (2), Marlon (3).

 

Foto im Anhang:

Spielführer Mick und Torhüter Luis nehmen den Siegerpokal entgegen.

 


12.02.2019

TSG-Talente triumphieren beim Tanis-Cup

 

gau. Die härteste Prüfung stand den E-Junioren der TSG Seckenheim ganz zum Schluss bevor. Die Jungs und Mädchen hatten das Endspiel des Tanis-Cup, dem Hallenfußball-Turnier des VfR Mannheim, überlegen gestaltet, spielten sich beste Chancen heraus - und scheiterten immer wieder am überragenden Torhüter des FV 08 Hockenheim. Und jetzt - nach dem Endstand von 0:0 - galt es, ausgerechnet diesen Keeper im Siebenmeterschießen zu überwinden.

 

Doch Marlon, Oskar und Yusuf zeigten keine Nerven und hämmerten den Ball drei Mal hintereinander ins linke Eck. Da Hockenheim drei Mal verschoss, stand es am Ende verdientermaßen 3:0 für Seckenheim - die TSG-Talente durften mit dem Tanis-Cup in den Händen ausgiebig jubeln.

 

Dabei hatte das Turnier alles andere als gut begonnen. Gegen den starken VfL Neckarau gab es in einem ruppigen Spiel eine 1:2-Auftaktniederlage, Oskars Anschlusstreffer kam zu spät. Doch gegen Phönix Mannheim reichte Oskars Tor zu einem 1:0-Erfolg, das Viertelfinale war erreicht.

 

Dort traf Yusuf zum 1:0-Endstand gegen Gastgeber VfR Mannheim. Da die Abwehr mit Niklas und Gwendolyn vor dem sicheren Torhüter Tolga weiter stabil stand, gab es auch im Halbfinale gegen DJK Feudenheim ein zu Null. Diesmal sicherten Marlon und Oskar mit ihren Toren das Weiterkommen. Und schufen damit die Voraussetzungen für den Triumph im Siebenmeterschießen.

 

Es spielten:

Tolga, Niklas, Gwendolyn, Marlon,

Oskar, Yusuf, Leandre, Lize, Freya.

 

Foto im Anhang:

Mannschaftsfoto mit Pokal.

 


12.02.2019

D-Jugend steht zwei Mal im Halbfinale

gau. Nach einem gut besetzten Hallenfußball-Turnier des SV Bad Herrenalb kehrten die D-Junioren der TSG Seckenheim mit einem großen Pokal für den vierten Platz zurück. Besonders glücklich waren jedoch nicht alle Jungs darüber, da sie sich nach einer überzeugenden Vorrunde mehr erhofft hatten.

 

Nach einem 2:1 über den Karlsruher SV, den Ante mit zwei Treffern sicherte, gab es ein 4:1 gegen den TSV Reichenbach, für das Ante (3) und Luis sorgten. Im abschließenden Spiel mussten sich die Seckenheimer trotz zahlreicher Großchancen mit einem 1:1 (Tor: Ante) gegen den FC Nöttingen begnügen, was Rang zwei in der Gruppe bedeutete.

 

Dadurch traf die TSG im Halbfinale auf den FC Concordia Hambrücken, der die Gruppe A souverän beherrschte. In der Anfangsphase scheiterte Ante aus aussichtsreicher Position, danach musste mit Mick der zentrale Defensivspieler verletzt vom Feld. Das konnte nicht kompensiert werden, Hambrücken nutzte vier seiner in der Folge zahlreichen Möglichkeiten zum 4:1-Erfolg. Paul hatte zwischenzeitlich zum 1:3 verkürzt.

 

Im Spiel um Platz drei ging es nochmals gegen Nöttingen. Wieder legte die TSG furios los, nutzte einige Gelegenheiten nicht und hatte bei Pfostentreffern von Ylli und Luis Pech. Die Folge: Innerhalb von zweieinhalb Minuten nutzte Nöttingen die Seckenheimer Abwehrschwächen zum 0:3. Ein furioser Schlussspurt führte zwar noch zum 2:3 durch Antes Tore, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

 

Es spielten: Luis (1 Tor), Ante (8 Tore), Jan, Mick, Paul (1 Tor), Ylli, Yllnor, Arlind.

 

Erst im Siebenmeterschießen war Schluss für die D-Jugend beim Turnier in Brühl. Nach überlegener Partie reichte es im Halbfinale gegen die SG Oftersheim nur zu einem 0:0, die anschließende Lotterie vom Punkt aus ging mit 1:4 verloren. Nur Ylli traf für die TSG Seckenheim.

 

In den Gruppenspielen waren die Seckenheimer torhungriger. Dem 1:0 gegen den FV 08 Hockenheim (Tor Yusuf) folgte ein 0:0 gegen den SC Pfingstberg. Der FV Brühl wurde anschließend mit 4:0 zerlegt, Luis traf vier Mal.

 

Zumindest Platz drei sicherten sich die TSGler zum Abschluss. Beim 2:1 gegen den SC Pfingstberg war im kleinen Finale erneut Luis zwei Mal erfolgreich.

 

Es spielten: Luis (6 Tore), Mick, Paul, Carlo, Ylli, Yllnor, Arlind, Yusuf (1 Tor).

 

Foto im Anhang:

Mannschaft mit Pokal in Bad Herrenalb.

 


28.1.2019

TSG Seckenheim im Goldrausch                       Rope-Skipper übertreffen sich erneut

 

 

Überraschenderweise fanden die Badischen Team Meisterschaften im Rope-Skipping nicht wie geplant am Samstag, den 26. Januar in Freiburg statt, da dies von einem Wasserschaden in der Halle verhindert wurde. So musste die TSG spontan umstrukturieren und neben der Busumbuchung leider auch den lange vorbereiteten Auftritt ihrer Faschingsshow auf der Seckenheimer Prunksitzung absagen. Doch die neu geordnete Abteilung unter der Leitung von Catharina Rothhaas und Annika Katzenmeier konnte dies für die Springerinnen managen, sodass der Wettkampf zu einem vollen Erfolg wurde. Alle Teams erreichten die Medaillenränge und schafften die Qualifizierung für die Bundeswettkämpfe, die im März in Wuppertal stattfinden werden.

 

 

 

Die WM-Erfahrung stärkte das AK III-Team (12-14 J.) um Maja Haubenhofer, Louisa Ivanovic, Luisa Schwind und Paula Skorzinski und sie konnten gemeinsam mit Leni Bitz, die sich im letzten Jahr aufgrund ihres Alters leider noch nicht auf Bundesebene mitqualifizieren konnte, den Titel mit 400 Punkten Vorsprung holen.

 

Auch in der Altersklasse II (14-17 J.) ging die Goldmedaille an die TSG Seckenheim und Vanessa Berg, Adelina Krieger, Sophia Köbke, Jule Strubel und Audrey Zabeth freuen sich über die Qualifizierung fürs Bundesfinale im Team, das in diesem Jahr erstmals stattfinden wird.

 

Wie bereits in den letzten Jahren gingen in der AK I (18+ J.) zwei Damenteams an den Start.

 

Das Team um Tamara Diehl, Nele Garçon, Alina Strietter, Selina Bitz und Emelie Wendt konnte sich überraschenderweise gegen drei weitere Teams durchsetzen und die Silbermedaille sichern. Nur die Trainingskolleginnen Catharina Rothhaas, Sabrina Wagner, Lea Trummer, Leonie Hilbert und Deena Schultz, die erstmals gemeinsam mit den WM-erfahrenen Springerinnen im Team trainierte, konnten diese Leistung noch übertreffen und strahlten mit ihrer Goldmedaille um die Wette.

 

 

 

Möglich gemacht wurde dies auch durch das unterstützende Elternteam und Julia Hanß, Annika Katzenmeier, Marlene Decker und Christina Bieg, die als Kampfrichter im Einsatz waren. Nun ein kurzes Kräftetanken, sodass in zwei Wochen, bei den Badischen Einzelmeisterschaften in Kappelrodeck ähnliche Leistungen abgerufen werden können, bevor der Trainingsfokus auf die Bundeswettkämpfe gelegt werden kann.

 


10.12.2018

Schlosspokalturnen

Am Samstag ging es im Seckenheimer Schloss heiß her. Insgesamt waren in den 6 Klassen 33 Turnerinnen der TSG am Start. Das Besondere an diesem Pokalturnen war, dass es Pokale für jedes Gerät einzeln gab und jede Turnerin vorher festlegte, an welchen Geräten sie antreten würde. Die teilnehmenden Vereine aus Durlach, Grünstadt, Heidelberg, Hockenheim, Kaiserslautern, Karlsruhe, Ladenburg, Leimen, Mauer, Neureut und Söllingen schickten 99 Turnerinnen – eine starke Konkurrenz für die Seckenheimerinnen.

 

In der LK1 waren Lara Gutperle, Laura Huther, Viktoria Hecht, Emelie Arnold, Ronja Biener und Anica Hartmann angetreten. Beim Sprung erreichte Lara Gutperle den 2. Rang und beim Barren den 3. Rang, am Balken kamen Laura Huther (1.) und Viktoia Hecht (3.) aufs Podest.

 

In der LK2 traten Malin Jäger, Liz Walther, Marlen Dielmann, Sarah Nemetschek, Cornelia Weickum, Emily Rudolf und Lizzy Vath an. Beim Sprung gingen die ersten beiden Plätze an Malin Jäger und Liz Walther, am Barren erturnten sich Sarah Nemetschek und Cornelia Weickum die Plätze 2 und 3. Am Balken war dann das ganze Podest in Seckenheimer Hand mit Lizzy Vath ganz oben, Malin Jäger auf 2 und Cornelia Weickum auf Rang 3. Auch am Boden ließen die Seckenheimerinnen die Konkurrenz hinter sich mit Liz Walther auf dem 1. Platz, Malin Jäger auf dem 2. Und Marlen Dielmann auf dem 3. Platz.

 

In der LK3 fehlten die A-Liga-Turnerinnen, die ja in Wieblingen in der Relegation turnten und so war Ella Engelhardt dort die einzige Seckenheimerin. Sie erreichte am Balken den 1. Platz.

 

In der LK4 turnten Lisa Böhm, Sara Bönisch, Chiara Farhadi und Corina Seehars. Lisa Böhm gefiel es sehr gut auf dem Treppchen: Sie erreichte beim Sprung und Baken jeweils Rang 1, am Boden Rang 2 und am Barren Rang 3 und durfte so vier Pokale nach Hause nehmen. Sara Bönisch erreichte beim Sprung den 2. Rang und am Boden den 1. Rang.

 

In der Klasse P5 waren Matilda Weinert, Jana Bönisch, Ana-Sofia Ballermann, Charlotte Epe, Jolie Werle, Matilda Zupanic, Alexandra Seehars und Julia Schüssler am Start. In dieser Klasse waren insgesamt die meisten Turnerinnen gemeldet. Beste Turnerin mit 4 Pokalen war Martina Weinert (1. Platz Balken und Boden, 2. Platz Barren und 3. Platz Sprung), gefolgt von Ana-Sofia Ballermann (1. Plätze am Sprung und Barren) und Jana Bönisch (3. Platz Boden).

 

In der Klasse P3 stellten sich Mila Reimund, Mia Evanschitzky, Zoe Schneider, Julia F.ahrenbruch, Maja Spechtel und Luca Urbaczka der Konkurrenz. Mila Reimund erreichte bei allen vier Geräten den 1. Platz, Mia Evanschitzky freute sich beim Sprung über Rang 2 und Luca Urbaczka stand beim Barren mit Rang 2 ebenfalls auf dem Podest.

 

Allen Turnerinnen herzlichen Glückwunsch! Und den vielen Helfern und Spendern bei der Vorbereitung, bei der Betreuung der Kinder, an den Kampfgerichten, bei der Verpflegung und beim Auf- und Abbau sei herzlich gedankt. Hoffen wir, dass es gelingt, den Schlosspokal wieder zu einer regelmäßigen Veranstaltung zu machen – vielleicht im Wechsel mit der Sportgala alle zwei Jahre?

 

23.10.2018

TSG-Turnerinnen siegen in der E-Liga!

 

 

Am letzten Wochenende traten die jungen Turnerinnen der E-Liga-Mannschaft der TSG zur Rückrunde gegen die Mannschaften der TSG Weinheim, des TV Neckarau, des DJK Hockenheim und des TSV Schwetzingen an. Die Mannschaft bestand aus Feven Berhane, Mila Reimund, Pia Sattler, Zoe Schneider und Luca Urbaczka (nicht auf dem Foto).

 

Die Leistungen der Mannschaften lagen dieses Mal relativ nahe beieinander, so dass die Seckenheimerinnen richtig gefordert waren, ihre besten Leistungen zu präsentieren. Doch durch die klare Führung beim Reck, Balken und Boden sicherte sich die Mannschaft mit 149,10 Punkten den ersten Rang vor der TSG Weinheim (147,20 Punkte) und dem TV Neckarau (146,15 Punkte). Mit diesem Ergebnis sicherten sie sich auch klar den Gesamtsieg in der E-Liga vor Weinheim und Neckarau.

 

Die besten Turnerinnen des Tages kamen ebenfalls aus Seckenheim: Mila Reimund erturnte mit 50,35 Punkten Platz 1 und Pia Sattler mit 49,45 Punkten Platz 2 in der Einzelwertung.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Turnerinnen und vielen Dank an die Betreuer und Kampfrichter!

 


05.10.2018

 

Weitere Siege in der C- und D-Liga!


Am letzten Samstag musste die D-Liga nach nur einer Woche Pause schon wieder zum Wettkampf antreten. Diesmal stand der Vergleich mit der TSG Weinheim wieder im Schloss auf dem Programm. In gewohnter Aufstellung traten Ana-Sofia Ballermann, Jana Bönisch, Charlotte Epe, Maja Schmohl, Julia Schüssler, Matilda Weinert, Jolie Werle und Matilda Zupanic hoch motiviert an und stellten sich der Konkurrenz der beiden Mannschaften aus Weinheim. Mit gewohnt guten Leistungen dominierten Sie den Wettkampf an allen Geräten und gewannen am Ende verdient mit 173,60 Punkten gegenüber 168,15 Punkte bzw. 157,10 Punkten für die Plätze 2 und 3. Beste Turnerin des Wettkampfs war Matilda Weinert mit 58,45 Punkten knapp vor Ana-Sofia Ballermann mit 58,35 Punkten. Auf Rang 3 die beste Weinheimer Turnerin Charlotte Petzel mit 56,95 Punkten, doch auch Rang 4 und 5 konnten die Seckenheimerinnen für sich verbuchen. Damit sind die jungen Damen weiterhin ungeschlagen in der D-Liga unterwegs.

 

Am selben Tag stellte sich auch die C-Liga-Mannschaft bestehend aus Lisa Böhm, Sara Bönisch, Chiara Farhadi, Ida John, Mia John, Milla Schäffner und Kim Wenzel den Gästen aus Weinheim, die jedoch nur beim Sprung knapp die Nase vorne hatten. An allen anderen drei Geräten bestimmten die Seckenheimerinnen klar das Wettkampfgeschehen. Sie siegten daher mit 143.55 Punkten klar vor den Weinheimerinnen mit 135,40 Punkten. Beste Turnerin des Tages war Lisa Böhm mit 48,45 Punkten, dicht gefolgt von Sara Bönisch (47,55) und Milla Schäffner (47,05).

 

Herzlichen Glückwunsch allen Turnerinnen für diese großartigen Leistungen und vielen Dank an die Betreuerinnen der beiden Mannschaften, sowie die Kampfrichter und Kampfrichterinnen, ohne die diese Wettkämpfe nicht möglich wären. Für die TSG Seckenheim werteten Kirsten Weickum, Nane Groß, Constanze Löbau und Eric Ommert.

 


28.09.2018

Dritter Sieg in der D-Liga und erster Sieg in der A-Liga!

 

 

Am letzten Sonntag empfingen die Turnerinnen der A- und D-Liga die Mannschaften des DJK Hockenheim als Gastgeber im Schloss. Während es für die D-Liga-Mädchen nun schon der dritte Wettkampf in diesem Jahr war, begann die Liga für die A-Liga-Mädchen erst mi diesem Wettkampf. Eine aufregende Situation für die Mädchen, die im letzten Jahr alle in niedrigeren Ligen geturnt hatten. Von Anfang an war klar, dass es schwierig werden würde, sich gegen die doch deutlich älteren Turnerinnen aus Hockenheim zu behaupten. Doch die Mädchen ließen sich gut vorbereitet nicht irritieren. Gleich am Sprung zeigten sie ihre Stärke durch saubere Sprünge und übernahmen so von Beginn an die Führung. Beste Turnerin an diesem Gerät war mit 12,35 Punkten Esther Götz. Am Barren konnten die Hockenheimerinnen jedoch besser punkten und hatten so zur Halbzeit knapp die Nase vorne. Doch die Seckenheimerinnen gaben sich nicht geschlagen: Am Balken zeigten sie sich von ihrer besten Seite und gerade die jüngsten Turnerinnen der Mannschaft holten hier die besten Wertungen. Beste Turnerin an diesem Gerät war Anna Härle mit 12,90 Punkten. Die hauchdünne Führung ließen sie sich am Boden dann auch nicht mehr nehmen. Allen voran sicherte hier Holly Bratek mit 14,00 Punkten den Sieg für die TSG Seckenheim. Am Ende siegte die TSG mit 149,15 Punkten vor dem DJK Hockenheim mit 147,90 Punkten. In der Mannschaft turnten neben den bereits genannten Turnerinnen Charlotte Löbau, Emilia Maier, Julia Schöne und Lotta Weißenberger.

 

In der D-Liga turnten Ana-Sofia Ballermann, Jana Bönisch, Charlotte Epe, Maja Schmohl, Julia Schüßler, Matilda Weinert, Jolie Werle und Matilda Zupanic. Dir Mädchen zeigten an allen vier Geräten wieder ganz hervorragende Leistungen und lagen damit immer deutlich vor den Turnerinnen der DJK Hockenheim. Beste Turnerin mit 58,50 Punkten war Ana-Sofia Ballermann, dicht gefolgt von ihrer Mannschaftskollegin Matilda Weinert mit 58,35 Punkten. Doch auch die anderen Turnerinnen der Mannschaft waren mit ihren Leistungen ganz vorne dabei. Am Ende siegten sie mit 173,60 Punkten klar vor der DJK Hockenheim mit 168,05 Punkten.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Turnerinnen und vielen Dank an die Betreuerinnen der Mannschaften sowie die Kampfrichter und Kampfrichterinnen der TSG Seckenheim!

 


15.08.2018

 

TSG Rope Skipping Teams erfolgreich von der Weltmeisterschaft in Shanghai zurück

Die Rope Skipper der TSG Seckenheim e.V. konnten sich dieses Jahr mit 2 Teams für die Rope Skipping Weltmeisterschaft in Shanghai (24.07. – 02.08.) qualifizieren. Insgesamt waren in China 600 Springer aus 13 Nationen am Start. Die deutsche Delegation reiste mit rund 120 Springern, Trainern, Organisatoren und Begleitern in Shanghai an, davon 15 aus Seckenheim.

 

Das AK 3 Team (12-14 Jahre) bestehend aus Maja Haubenhofer, Louisa Ivanovic, Luisa Schwind und Paula Skorzinski, nahm als einziges deutsches Team an der Junior World Championship der weiblichen Springer teil. Für die vier Springerinnen war dies der erste Wettkampf auf internationalem Niveau und eine sehr aufregende und interessante Zeit. Erstaunlich ruhig und hochkonzentriert bestanden sie die Wettkämpfe als eines der jüngsten Teams in einem international hochrangigen Umfeld. Wie bereits erwartet war die Konkurrenz sehr groß. Dabei dominierten die asiatischen Teams das Feld. Auch wenn das AK 3 Team keine Medaille mit nach Hause nehmen konnte, so konnten sie doch eine neue persönliche Bestleistung im Double Dutch Speed erzielen sowie mit zwei sehr guten Freestyles (Platz 10 und 13) im Wettbewerb punkten. Insgesamt sind die Springerinnen – und auch die Eltern und Trainerin Catharina Rothhaas – sehr stolz auf die Leistung der Nachwuchsspringerinnen.

 

Das AK 1 Team (18+) der TSG, bestehend aus Catharina Rothhaas, Marlene Decker, Leonie Hilbert, Lea Trummer und Jessica Heck, stellte sich dann bei der World Championship der weiblichen Teams der erstklassigen internationalen Konkurrenz. Da dieses Team bereits vor zwei Jahren an der WM in Malmö sowie an Europameisterschaften teilnehmen konnte, war hier schon eine gewisse Erfahrung für internationale Wettkämpfe vorhanden. Auch das AK 1 Team hatte eine harte Konkurrenz, konnte sich aber mit Platz 19 erfolgreich behaupten. Dabei war besonders der Pair Freestyle mit Platz 8 ein Erfolg.

 

Bereits vor Beginn der offiziellen Weltmeisterschaft nahm Marlene Decker am Einzelwettkampf des Chinese Open Tournaments teil, ihrem ersten internationalen Einzelwettkampf. Dort konnte sie mit guten Speed-Ergebnissen einen weiteren 19. Platz mit nach Hause nehmen.

 

Insgesamt war diese Weltmeisterschaft eine sehr erfolgreiche und schöne Veranstaltung mit interessanten Begegnungen zwischen den teilnehmenden Ländern und einem tollen Zusammengehörigkeitsgefühl. Trotz subtropischen Klimas war die Stimmung bei allen Teilnehmern hervorragend.

 

All das wurde den Springerinnen der TSG durch viele Privatpersonen und Unternehmen ermöglicht (z.B. BB Bank, John Deere, Baby One, VESCON GmbH, IBV und weitere Unternehmen), welche die Springer durch ihre Spenden unterstützt haben, so dass die Eigenbeteiligung der Springer kleiner ausfiel als anfangs gedacht. An dieser Stelle bedanken sich die Rope Skipper der TSG Seckenheim e.V. nochmals ganz herzlich bei allen Sponsoren!

 

Wie geht es weiter? Der nächste internationale Wettkampf wird die Europameisterschaft 2019 in Graz sein (18. – 23. Juli 2019). Diese wird nun nach einer kurzen Verschnaufpause ein neues Ziel für die Leistungs- und Nachwuchsspringer der TSG Seckenheim sein, für die es sich an den Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren gilt.

 

Verfasser Gaby Ivanovic

 

 

 


24.07.2018

 

2. Platz beim Finale der Bezirksklasse und damit Aufstieg in die Bezirksliga!

Für einige Turnerinnen, die noch am Freitag im Bus zum Landeskinderturnfest nach Aalen saßen, hieß es am Samstag schon wieder auf die Reise gehen: Sie hatten sich durch Ihren Sieg in der Bezirksklasse Staffel 1 für das Ligafinale in Kork qualifiziert. Doch auch 4 Stunden Anfahrt mit viel Stau konnten sie nicht schrecken, hochmotiviert diese Chance zu nutzen – als jüngstes Team am Start waren Malin Jäger, Konstanze Löbau, Sarah Nemetschek, Emily Rudolf, Lizzy Vath, Liz Walter und Cornelia Weickum.

 

In bereits bewährter Manier turnten Malin Jäger und Cornelia Weickum den vollen Vierkämpf und die anderen Mannschaftskolleginnen konzentrierten sich auf die stärksten Geräte. Das Niveau des Wettkampfs war insgesamt sehr hoch, waren doch hier nur die Sieger Bezirksklassestaffeln am Start. Durch die Tagesbestleistung am Balken (37,75 Punkte) und die zweitbeste Leistung am Barren (35,6 Punkte) zeigten die Seckenheimerinnen jedoch klar, dass sie ganz vorne mitmischen wollten.

 

Am Ende erreichten sie mit 150,95 Punkten knapp hinter dem TV Epfenbach (ebenfalls Bezirksklasse Staffel 1) mit 151,85 Punkten den zweiten Rang und steigen damit in die Bezirksliga auf.

 

Herzlichen Glückwunsch Euch allen! Eine grandiose Leistung, auf die Ihr zu Recht stolz sein könnt!

 


20.07.2018

 

Mit dem Springseil bis ans andere Ende der Welt

Nun ist es bald soweit, am Montag den 23. Juli heben die ersten Springerinnen der TSG Seckenheim mit dem Flieger Richtung Shanghai ab. Sie haben sich mit 2 Teams für die WM im Rope Skipping qualifiziert.

 

Während aus dem AK1- Team (ab 18 Jahre) schon einige Mädels WM und EM-Luft schnuppern konnten, heißt es für die 12-14 jährigen (AK 3) Premiere auf internationalem Parkett.

 

Ohne großes Zögern und Abwägen war schnell klar, dass hier alle an einem Strang ziehen müssen, um den 9 Mädels diesen WM-Start zu ermöglichen. Da sich die Trainerin des AK 3-Teams, Catharina Rothhaas, gleichzeitig mit der AK1 qualifiziert hatte, waren die Eltern der jungen Springerinnen sofort Feuer und Flamme, ihre Kinder nach China zu begleiten.

 

Da diese Reise extrem kostspielig wird, war klar, dass man die Werbetrommel ordentlich rühren musste. Alle aktivierten ihre Kontakte, es wurden Flyer gedruckt und verteilt, ein Imagefilm online gestellt und jeder Idee folgte eine noch verrücktere Aktion. So war der Terminkalender für alle Springerinnen und deren Eltern in den letzten 3 Monaten picke-packe voll, schließlich sollten Schule, Studium und Training nicht vernachlässigt werden. 2 Mädels waren zu diesem Zeitpunkt mitten im Abitur. Doch all diese Aktivitäten ließen den Spendenstand stetig steigen. Dies war Motivation genug, um weiterzumachen.

 

Die Unterstützung war überwältigend. Viele kleine Spenden gingen von Privatpersonen ein. Nachbarn, Freunde und Verwandte sowie andere Eltern der Abteilung unterstützten die Springerinnen mit Kuchenspenden, Tipps und Kontakten.

 

Dann gab es das großzügige Angebot der BB Bank, uns mit 1500.-€ zu unterstützen. (Siehe Bild) Mit dieser Summe hätten die Rope Skipper nicht mehr gerechnet, umso größer war die Freude bei Groß und Klein. Am Dienstag, 17. Juli kam es dann zur offiziellen Scheckübergabe am Seckenheimer Schloss, wo auch der Sitz der TSG Geschäftsstelle ist.

 

Inzwischen können zumindest die Flüge und Hotels der Springerinnen weitestgehend mit Spenden abgedeckt werden. Dies nicht zuletzt aufgrund der großzügigen Spenden von BB Bank, John Deere, Baby One, VESCON GmbH, IBV und vielen weiteren Unternehmen aber auch Privatpersonen aus der Region. Darauf sind die Rope Skipper sehr stolz und allen Spendern sehr dankbar.

 

Nun fiebern alle dem großen Abenteuer Shanghai entgegen. Wir wünschen den Springerinnen der TSG Seckenheim e.V. alles Gute und viel Erfolg.

 

TSG Seckenheim, 19. Juli 2018

 


07.07.2018

 

Liga-Wettbewerbe der TSG-Turnerinnen und Turner im Juni im Stenogramm

Seckenheim. Personelle und zeitliche Notstände, vor allem aber das für den Schreiber kaum noch zumutbare Ermitteln der Wettkampfergebnisse, die nur über die Homepage des Badischen Turner-Bundes in Erfahrung zu bringen sind - und das zumeist mit tagelangen Verzögerungen -, haben dazu geführt, dass der Verlauf und Ausgang der turnerischen Auseinandersetzungen vom derzeitigen Verfasser nur im Stenogrammstil wiedergegeben werden kann.

 

Straßenfest-Samstag: Gauliga C-Endkampf der Turner im Schloss. Endergebnis: 1. TSG-Seckenheim 10:2 P, 2. TG Heddesheim 8:4 P. 3. TSG Ketsch I, 4. TSG Ketsch II. Seckenheimer Mannschaftsaufstellung: Nils Weidner, Noah Götz, Noah Christen, Til Maier, Erik Schelleckes, Patrick Jun und Luca Raia.

 

Straßenfest-Sonntag: Bezirksklassen-Vergleich der Turner bei der starken SG Kirchheim, den die Heidelberger Vorstädter mit 196,70 P. gewannen vor TSG 190,45 P. Seckenheim turnte mit Lukas Schüssler (2. Im Sechskampf), Eric Ommert (3.), Paul Bühler, Max Kurz, Gabriel Giesick und Marek Hartenfels.

 

Gleicher Tag. Liga-Endkampf der Turner in der Regioklasse im Schloss. Abschlusstabelle: 1. SG Kirchheim 24:0 P., 2. TV Neckarau 18:6 P. 3. TSV Untergrombach 10:14 P., 4. TSG Seckenheim 8:16 P., 5. SC Hettingen. Die Seckenheimer Riege umfasste die Jung-Akteure Niklas Katz, Marek Beckmann, Yannik Gratzl, Daniel Adelmann und Ben Werle.

 

Ebenfalls am selbigen Tage hatte die Bezirksklassenriege der TSG Turnerinnen beim Heidelberger TV anzutreten. Mit von der Partie auch die SG Walldorf Astoria. Schlussklassement: 1. Heidelberger TV 153,85 P.; 2. TSG Seckenheimer 150,05 P., 3. Walldorf 141,50 P. Das TSG-Team bestand aus Malin Jaeger (Vierkampfbeste), Cornelia Weickum (2.), Liz Walther, Konstanze Löbau, Lizzy Vath, Emily Rudolf und Sarah Nemetschek.

 

Eine Woche danach Heimwettkampf der TSG Bezirksklasse-Girls im Schloss gegen die KuSG Leimen. Endstand: 1. TSG 149,95 P., 2. Leimen 144,75 P. Im Siegerteam: Die selben jungen Damen, die eine Woche zuvor beim Heidelberger TV den Silberrang erturnt hatten.

 

Letzter Juni-Samstag: TSG Bezirksklassenturner Gastgeber im Schloss gegen die TSG Kraichgau. Am Ende klar herausgeturnter Heimerfolg mit 184,45 Zählern gegenüber 181,70 der Gäste. Gleiche Besetzung wie beim Vergleich 2 Wochen zuvor bei der SG Kirchheim, jedoch Niklas Katz – ansonsten der Regioklasse-Riege zugehörig – kam zusätzlich zum Einsatz.

 

Abschließend noch das Ergebnis des C-Liga-Aufeinandertreffens der Turnerinnen gegen die TSG Plankstadt, das die Seckenheimer Mädels mit 145,80 P. klar für sich entscheiden konnten; Plankstadt 132,40 P. Mannschaftsaufstellung: Lisa Böhm (Vierkampfbeste), Milla Schäffner (2.), Sara Bönisch (3.), Amelia Derwich, Kim Wenzel, Chiara Farhadi; Aurelia Engert und Ida John.

 

Letztlich noch eingetroffen das Resultat des gemeinsamen Bezirksklasse-Rückkampfes der Turnerinnen – er fand am 1. Juli statt – in Walldorf. Liga-Endstand: 1. TSG Seckenheim (22 P.); 2. TV Epfenbach (18 P.); 3. TV Neckarau (18 P.); 4. DJK Hockenheim; 5. Heidelberger TV; 6. KuSG Leimen; 7. SG Walldorf Astoria. Für die TSG turnten in Walldorf: Malin Jaeger, Emily Rudolf, Cornelia Weickum, Konstanze Löbau,Sarah Nemetschek, Liz Walther und Lizzy Vath.

 

All den Trainern und Betreuern, welche die vorgenannten Mannschaften unterstützten und den im Einsatz befindlichen TSG KampfrichternInnen ein ganz herzliches Dankeschön für ihr unermüdliches Engagement.

 

 

 

 

 


Jahresausflug der Turnerfrauen der Angelika-Gruppen

Die Einladung zum diesjährigen Jahresausflug wurde von den beiden Damengruppen um Angelika Krebs gerne angenommen, so hatte die Madame de Plaisier Ria für den letzten Samstag im Juni das Sahnehäubchen im laufenden Turnerjahr organisiert:

 

Saarburg, die 1000-jährige Stadt mit ihrer mittelalterlichen Vergangenheit und einer lebendigen Gegenwart hieß die 30 Damen herzlich willkommen! Eingebettet in Weinberge und Wälder liegt die romantische Stadt mit den sehenswerten Denkmälern ihrer tausendjährigen Geschichte inmitten der einzigartigen Kulturlandschaft des Dreiländerecks Deutschland-Frankreich-Luxemburg. Die Verbindung von Wein, Kultur und Geschichte erleben und sich von dem reizvollen Ambiente der pittoresken Altstadt, dem Flair von Klein-Venedig und dem Rauschen des Wasserfalls verzaubern zu lassen war das Ziel. Der kurzweilige Aufenthalt (an diesem Tag war zufällig Markttag und die Geschäfte durchgängig geöffnet); der Bummel durch die Stadt oder gar der kurze Aufstieg hoch zur „Saarburg“, (herrlicher Ausblick von oben), gutes Essen und Trinken köstlicher Spezialitäten der Region genießen, damit kamen die Damen voll auf ihre Kosten. Genuss- und Erlebnistag pur, schönstes Sommerwetter, harmonisches Zusammensein gleichgesinnter Turnschwestern, alles stimmte. Selbst die etwas problematische Rückfahrt mit dem SÜWEX – die zweieinhalbstündige Hinfahrt durch die schöne Pfalz, durchs Saarland entlang der Saar, verlief direkt und kurzweilig – tat der guten Laune keinen Abbruch. Fazit: Ein sehr schöner Tag, der bei den Damen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Ria Schmich

 


Abteilung „Fußball und Futsal“

Planung für kommende Saison steht

 

In der kommenden Runde wird die Abteilung Fußball und Futsal der TSG weiter wachsen. In Kooperation mit dem SV 98/07 Seckenheim und Germania Friedrichsfeld geht nämlich eine C-Jugend an den Start. Diese Zusammenarbeit soll für die höheren Altersklassen kontinuierlich ausgebaut werden.

 

Bei der D-Jugend wird sich wieder eine Mannschaft in der Kreisliga mit den Besten Mannheims messen. Kinder, die noch nicht so weit sind, spielen mit dem zweiten Team in der Kreisstaffel.

 

Auch E- und F-Jugend werden wie bisher mit zwei Mannschaften im Spielbetrieb vertreten sein. Dazu kommen die Bambini, bei denen es noch keine vom Verband organisierte Runde gibt. Die Jüngsten haben bei den von Vereinen organisierten Spielfesten ihren Spaß.

 

 

 

E-Junioren wurden Meister und Vize-Meister

 

Mit viel Erfolg absolvierten die beiden E-Jugend-Teams die Frühjahrsrunde. Die E1 (Jahrgang 2007) blieb ungeschlagen und wurde angesichts von drei Unentschieden Zweiter hinter der TSG Rheinau, die nur beim Remis gegen die Seckenheimer Punkte abgeben musste.

 

Die E2 (Jahrgang 2008) musste zwar eine Niederlage einstecken, gewann aber alle anderen Spiele. So fand man sich am Ende gemeinsam mit Phönix Mannheim auf Rang eins wieder. Wir gratulieren zum Staffelsieg!

Für die E2 spielten: Yusuf, Jan, Tolga, Marlon, Oskar, Gwendolyn, Freya, Mikko, Tristan, Niklas, Mike, Jakub, Szymon, Matteo.

 

 

Mini-WM in Kaiserslautern: Alle waren ein bisschen Island

 

Am Ende des zweiten Tages waren alle ein bisschen Island. Jedenfalls auf Seiten der TSG Seckenheim. Die Jungs und Mädchen des Jahrgangs 2008 waren bei der U10-Mini-WM in Kaiserslautern als Island angetreten - und hatten gerade ihre großen Vorbilder übertroffen.

 

Die echten Isländer knöpften Argentinien bei der echten WM in Russland ein 1:1 ab, was das Seckenheimer Team im Klubhaus der TSG Kaiserslautern mit großer Begeisterung verfolgt hatte. Die kleinen Isländer machten es eine halbe Stunde später dann noch besser. Im Achtelfinale gab es gegen Argentinien, das in Wirklichkeit der FSV Schifferstadt war, ein 3:1. Nach dem ersten Platz in der Vorrunde der Einzug ins Mini-WM-Viertelfinale, das muss Island erstmal toppen!

 

Schon der Gruppensieg war ein Spektakel. Dem unglücklichen 2:2 nach 2:0-Führung gegen Ägypten (Tore: Yusuf, Oskar) folgte ein 8:0 gegen die Schweiz (Oskar 4, Mikko 2, Niklas, Freya). Und im entscheidende Spiel gegen den späteren Finalisten England gab es nach einer Abwehrschlacht und zwei Kontertoren durch Oskar einen sensationellen 2:1-Erfolg.

 

Der dritte Tag war dann ein großer Kraftakt. Im Viertelfinale gegen Nigeria ließen sich die isländischen Seckenheimer anfangs von der stimmgewaltigen Kulisse beeindrucken. Rund 30 Fans von Röchling Völklingen machten direkt hinter dem Tor von Keeper Marlon mit afrikanischen Trommeln und Tröten ein Riesenspektakel. Nach sechs Minuten stand es 0:4!

 

Doch Isländer kämpfen bis zum Schluss. Was belohnt wurde, es gab keinen weiteren Gegentreffer mehr. Allerdings fiel ab jetzt Freya mit einer Knöchelverletzung aus, das Team musste mit nur noch einem Auswechselspieler in die letzten beiden Partien.

 

Gegen Belgien reichten die Kräfte noch, Marlon (2) und Oskar sorgten für einen hart erkämpften 3:1-Erfolg. Doch im Spiel um Platz fünf gab es viele leichte Fehler in der Defensive, was der Senegal konsequent nutzte. Oskar konnte zwar zwischenzeitlich auf 1:3 verkürzen, am Ende unterlagen die tapferen Isländer nach einem tollen Turnier aber mit 1:5.

 

Der 6. Platz unter 24 hochmotivierten Mannschaften war trotzdem ein Ergebnis, mit dem wohl die wenigsten gerechnet hatten.

Es spielten: Marlon, Oskar, Yusuf, Niklas, Freya, Gwendolyn, Tolga, Mikko, Mike.

 


11.06.2018

 

Klasse-Saisonauftakt für die TSG-D-Liga-Turnerinnen - Turner bestanden Bewährungsprobe in der Bezirksklasse

Seckenheim. Neuland betraten die TSG-Turner mit ihrem ersten Bezirksklasse-Wettkampf, der sie nach Ersingen (Nähe Pforzheim) geführt hatte. Zum ersten Mal galt es auch Kürübungen nach dem „Code de pointage“ (schwieriger als die seitherige LK-Stufe) zu turnen, aber es lief besser als erwartet! Doch beginnen wir in der Region mit den jüngsten Leistungsturnerinnen der TSG, der 8-köpfigen D-Liga-Riege, die ihren Saisonauftakt 2018 beim ebenfalls mit 8 jungen Damen angetretenen Gastgeber, dem LSV Ladenburg zu absolvieren hatte. Doch schon beim Sprung vermochten die Schützlinge von Heike Wolff und Tanja Stephan mit drei Vierzehner-Wertungen – Ladenburg ohne eine solche – aufzuwarten und sicher in Führung zu gehen. Noch deutlicher der Vorsprung am Stufenbarren, und auch bei Balken und Boden konnte die stimmige Mannschaftsleistung weiterhin unterstrichen und das Gesamtresultat auf vorzügliche 172,65 Punkte angehoben werden; die Ladenburger hatten am Ende deren 165,10 Zähler auf ihrem Konto. Die flotte TSG-Truppe war in der Besetzung Matilda Weinert (1. beim Vierkampf, beim Sprung, Stufenbarren und Balken), Ana Sofia Ballermann (2. beim Vierkampf, 1. Stufenbarren mit Matilda und Boden), Maja Schmohl (Mehrkampfdritte), Julia Schüssler, Jana Bönisch, Jolie Werle, Matilda Zupanic und Charlotte Epe an die Geräte gegangen und darf ihren weiteren Aufgaben sicher mit Gelassenheit entgegen sehen. Im Wertungsgericht war die TSG durch Christiane Groß und Kirsten Weickum vertreten.

 

Nicht ganz so cool als üblich standen zunächst die 6 jungen Herren der TSG vor ihren 6 Turngeräten. Beim ersten Gerät, dem Bodenturnen, war die Aufregung (neue Klasse, schwierigere Übungen) noch zu spüren, aber danach wurde offensichtlich, dass sie sich nicht hinter der Konkurrenz verstecken mussten, toll mithielten und sich am Ende nur um 1,05 Punkte (Gerätepunkte gar 5:7 für Seckenheim) geschlagen geben mussten. Der TSG-Nachwuchs hatte den Sprungwettbewerb sowie das Barren- und Reckturnen zu seinen Gunsten entschieden – Gleichstand an den Ringen -, und nur der anfängliche Rückstand am Boden von 1,50 Zählern verhinderte einen Liga-Auftakt-Erfolg! In der Einzelwertung lag Eric Ommert (68,45 P.) an der Spitze, der des Weiteren an den Ringen, beim Sprung und beim Reck die besten Noten erturnt hatte. Großartig aber auch all seine Riegenkameraden Lukas Schüssler, Max Kurz, Gabriel Giesick, Paul Bühler und Marek Hartenfels, die mit zu diesem hoffnungsvollen Einstand in die Bezirksklasse beigetragen haben und ihren Betreuer Thorsten Carl und die mitgereisten Fans stark beeindruckten. TSG-Kampfrichter: Kati Wolff und Lars Jantzen.

 


07.05.2018

 

Mit Überraschungssieg in die C-Liga gestartet!

Am gestrigen Nachmittag übernahmen die Turner das Regiment im Schloss. In der C-Liga begrüßte der Gastgeber TSG Seckenheim die Mannschaften TG Heddesheim, TSG Ketsch 1 und TSG Ketsch 2. Eric Ommert freute sich für den Turngau Mannheim, dass es erstmals seit 5 Jahren wieder gelungen ist, eine C-Liga der Turner im Turngau Mannheim anzubieten.

 

Da den jungen Turnern daher in der letzten Zeit leider ein bisschen die Vergleichsmöglichkeiten gefehlt hatten, hatten alle Gegner gehörig Respekt voreinander. In der Mannschaft der TSG Seckenheim turnen diese Jahr Noah Christen, Noah Götz, Patrick Jung, Til Maier, Luca Raia, Eric Schelleckes und Nils Weidner. Gleich zu Beginn des Wettkampfs zeigten sich die Jungs konzentriert, diszipliniert und gut vorbereitet.

 

Auf diese Weise gelang Ihnen das unerwartete Kunststück beim Sprung, am Reck und am Barren jeweils die höchste Mannschaftswertung zu erzielen und mit insgesamt 164,3 Punkten die Mannschaften TSG Ketsch 1 (162,10 Punkte) und TG Heddesheim (161,65 Punkte) auf Platz 2 und 3 zu verweisen. Bester Turner des Tages war mit 54,95 Punkten Nils Weidner – punktgleich mit Jeremias Böhm von der TSG Ketsch 1.

 

Herzlichen Glückwunsch der ganzen Mannschaft für diesen hervorragenden Start in die Liga und vielen Dank an alle Trainer, Betreuer, Kampfrichter und Eltern, die die Durchführung des Wettkampfs im Schloss unterstützt haben.

 


07.05.2018

 

Mit einem Sieg in die E-Liga gestartet!

Am gestrigen Sonntagvormittag empfingen die TSG-Turnerinnen in der E-Liga als Gastgeber im Schloss die Turnerinnen des DJK Hockenheim, des TV Neckarau, des TV Schwetzingen und der TSG Weinheim zur ersten Wettkampfbegegnung.

 

In der Mannschaft turnen dieses Jahr Feven Berhane, Zoe Schneider, Mila Reimund, Pia Sattler und Luca Urbaczka. Die kleinen Turnerinnen waren zu Beginn etwas aufgeregt, zum einen, weil sie nur zu viert am Start waren, weil ihre Mannschaftskollegin Luca leider aus terminlichen Gründen nicht dabei sein konnte, zum anderen, weil es für Feven und Zoe der erste Wettkampf überhaupt war. Doch mit der hervorragenden Unterstützung Ihrer Trainerinnen fanden sie schnell in den Wettkampf und konnten zeigen, was sie drauf haben.

 

Obwohl die Mannschaften bei den einzelnen Geräten teilweise sehr knapp beieinander lagen, gelang es den TSG-Turnerinnen bei allen Geräten knapp die Nase vorn zu haben. Auf Platz 2 landete am Ende die TSG Weinheim, auf Platz 3 der TV Neckarau dicht gefolgt von der DJK Hockenheim.

 

Ganz besonders freuen dürfen sich dabei Mila Reimund (49,30 Punkte, Platz 1) und Pia Sattler (48,85, Platz 2), da sie sich mit diesen hervorragenden Leistungen auch persönlich ganz an der Spitze gesetzt haben. Am Ende strahlte die ganze Mannschaft verdient und stolz auf den Tagessieg in die Kamera.

 


07.05.2018

 

Erster Wettkampftag in der Bezirksklasse für die Mannschaft der TSG Seckenheim

Am heutigen Samstag fand vor heimischem Publikum der erste Wettkampftag in der Bezirksklasse im Seckenheimer Schloss statt. Die Gastgeber erwarteten die Mannschaften der DJK Hockenheim, des TV Neckarau und der TG Heddesheim, die jedoch verletzungsbedingt nicht an den Start gehen konnte.

 

In der Mannschaft turnen Malin Jäger, Konstanze Löbau, Sarah Nemetschek, Emily Rudolf, Lizzy Vath, Liz Walther, Cornelia Weickum sowie normalerweise auch Ella Engelhardt, die jedoch diese Mal leider verletzungsbedingt nur zuschauen konnte. Während Malin (50,35 Punkte, 1. Platz), Cornelia (49,45 Punkte, 2. Platz) und Lizzy (47,30 Punkte, 6. Platz) den kompletten Vierkampf turnten, konzentrierten sich die anderen Turnerinnen auf ihre stärksten Geräte. Die Rechnung ging auf, denn auf diese Weise konnten Liz und Konstanze beim Sprung, Sarah am Barren, Liz am Balken und Konstanze am Boden wertvolle Punkte zur Wertung beisteuern. Doch auch die Leistungen der Turnerinnen, die jeweils knapp nicht in der Wertung waren, waren auf dem gleichen hohen Niveau und gaben so der Mannschaft die nötige Sicherheit.

 

Obwohl die Mannschaft mit Abstand den jüngsten Altersdurchschnitt hatte, dominierten die Seckenheimerinnen somit an allen Geräten klar den Wettkampf und durften verdient den Tagessieg mit nach Hause nehmen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Damit sind sie nun bestens positioniert und hochmotiviert für den zweiten Wettkampftag am 16.06.2018 in Heidelberg. Vielen Dank auch an Heike Wolff, die die Mannschaft betreute und Claudia Stephan, Katharina Wolff, Lara Gutperle und Eric Ommert, die als Kampfrichter im Einsatz waren.

 


15.10.2017

 

Sonne pur begleitet TSG-Gymnastik-Damen auf ihrer Kürbis-Erlebnistour

Seckenheim.

Ehr Leit, ehr Leit – so viel Leit …..! Das hätten sich die gut gelaunten 30 TSG-Turnerfrauen der Angelika Krebs-Gruppen nicht träumen lassen, dass sich am zweiten Oktober- Samstag so viele Besucher nach Ludwigsburg aufmachten, um die diesjährige Kürbisausstellung mit den fantasievollen Kürbisfiguren (angefangen bei Asterix, über Tempeln, stolzem römischen Krieger bis hin zum Römer auf seinem Streitwagen) und das Blühende Barock zu erkunden. Dabei fielen besonders die geschmackvollen Buchsornamente und die zahlreichen Stauden sowie die Blumenkübel mit den herrlich roten Begonien, und zwischendrin die, leider schon teilweise bröckelnden, von Künstlerhand kreierten Sandskulpturen auf. Unübersehbar die noch immer reichlich blühenden Rosen im Rosengarten – welch ein Duft! -, und stark bevölkert das besonders von Familien mit ihren Kleinkindern besuchte Märchenparadies.

 

Ein Tag wie im Hochsommer (25 Grad noch im Schatten) und für alle Besucher wie gemacht. Und was es alles zu sehen und vor allem zu schlemmen gab: Geröstete Kürbiskerne in verschiedenen Geschmacksrichtungen von salzig bis süß, leckere Kürbissuppe mit und ohne Kürbismaultasche, Spaghetti mit Kürbispasta, Käsespätzle mit Kürbis-Chutney, Kürbis-Chips mit Dip, Kürbis-Bratwurst, für die Vegetarier Kürbis-Burger und noch vieles mehr, darunter Kürbis-Eis. Eine Besonderheit zum Trinken: Kürbisschorle (hm, wohlschmeckend!). Hungrig und durstig ging niemand vom Tisch. Trotz der vielen Gäste gab es immer noch ein Plätzchen zum Ausruhen, und wenn es auf den reichlich vorhandenen Strohballen war, um u. a. dem munteren Treiben auf dem Gelände zuzusehen.

 

Es ist eine Wucht, wie viele Sorten von Kürbissen es gibt. Da wäre die „Bischofsmütze“ (interessante Form), der Butterkürbis, Spaghetti-Kürbis, Flaschenkürbis usw., Kürbisse mit Warzen, glatter Haut, in orange, grün, gepunktet, große, dicke, lange, runde, gestreift gab es zu bewundern, wie auch die diesjährigen schwersten Kaliber (über 500 Kilogramm) schafften es zur Prämierung! Dazu eine humorige Bemerkung von Gretel: Mit dem Kürbis wäre mein halber Garten bedeckt), Essbar und zur Zierde. Insgesamt gibt es zurzeit mehr als 500 Sorten, wie man sich an den diversen Informationsständen kundig machen konnte.

 

Beim Probieren, roh oder auch zubereitet, ist so manche auf den Geschmack gekommen. So verging Stunde um Stunde mit Staunen, Unterhaltung, Genießen und Wohlfühlen. Selbstverständlich gehörte zum krönenden Abschluss der Herbstfahrt der Turnerfrauen um Angelika Krebs ein letzter Eisbecher des Jahres oder Kaffee und Himbeer-Baiser-Torte im Schloss-Cafe dazu. Eine Busfahrt, die ist lustig, eine Busfahrt, die ist schön …… - es soll nicht die letzte gewesen sein, die von Madame de Pläsier, wie von Angelika und den Damen gewünscht, organisiert wird. (Ria Schmich)

 

 

 

Bilder:  Angelika Krebs