05.02.2020

Mit 3. Rang erfolgreich in die Verbandsliga gestartet

Am letzten Samstag starteten die Turnerinnen der TSG in Walldorf in die Wettkampfsaison. Wieder am Start waren Lara Gutperle, Viktoria Hecht und Laura Huther, die bereits letztes Jahr in der Verbandsliga geturnt hatten. Die Mannschaft wurde neu verstärkt durch Ronja Biener, Malin Jäger. Lizzy Vath und Liz Walther. Emelie Arnold war leider wegen Klassenfahrt verhindert, wird aber hoffentlich beim nächsten Wettkampf ebenfalls mit von der Partie sein.  Die Turnerinnen waren zwar aufgeregt, aber doch selbstbewusst genug, ihr neues Programm mit neuen Elementen zu turnen. Sie stellten sich dem Vergleich mit den Mannschaften KuSG Leimen, TV Güttingen und SG Walldorf-Astoria 1902.

 

Am Sprung erturnten Lara Gutperle, Malin Jäger und Lizzy Vath die Punkte. Lizzy gelang dabei der Yamashita mit ½ Drehung und Liz und Malin zeigten neu den Tsukahara gehockt. Am Barren versuchte Ronja einen Flieger mit ½ Schraube als Abgang, konnte damit allerdings noch nicht Punkte zur Wertung beitragen. An diesem Gerät sicherten Lara Gutperle, Laura Huther und Viktoria Hecht die Punkte für die Mannschaft. Am Balken erweiterte Lara ihre Übung um einen Salto rückwärts auf dem Balken, Lizzy turnte einen Überschlag und Liz und Malin den Menicelli. Damit sicherten Malin Jäger, Liz Walther und Lizzy Vath wertvolle Punkte und konnten dieses Gerät punktgleich mit dem TV Güttingen abschließen. Am Boden sammelten Lara Gutperle, Malin Jäger und Viktoria Hecht sogar mehr Punkte als Güttingen. Sicher auch bedingt durch die um eine Schraube erweiterten Übungen von Malin und Viktoria. Ronja Biener turnte erstmals den Strecksalto vorwärts im Wettkampf.

 

Am Ende konnten sich die Seckenheimerinnen verdient über Rang 3 mit 126,95 Punkten hinter dem TV Güttingen (130,6 Punkte) und der KuSG Leimen (134,35 Punkte) freuen. Sie haben damit gezeigt, was in Ihnen steckt und scheinen gut vorbereitet für diese Ligasaison. Herzlichen Glückwunsch! Drücken wir also die Daumen für den nächsten Wettkampf in 2 Wochen in Güttingen, dann hoffentlich in voller Besetzung.

 

Vielen Dank an Tanja Stephan und Regina Krauss für die Mannschaftsbetreuung, sowie Eric Ommert, Claudia Stephan für Ihren Einsatz als Kampfrichter.

 

Die Ergebnisse und der Tabellenstand nach dem ersten Wettkampfwochenende können hier eingesehen werden – die TSG liegt derzeit auf Rang 6 der Tabelle:

 

http://www.ted-btb.de/cms/iwebs/default.aspx?mmid=15283&smid=51185#182786

 

 

 


27.11.2019

4. Platz in einer starken D-Liga – mit bitterem Beigeschmack…

Der 4. Platz wird oft als undankbar bezeichnet, weil man gerade so nicht auf dem Treppchen stand. Wenn eine Mannschaft sich aber vom ersten Wettkampf in der Liga über alle Wettkämpfe gesteigert hat und am Ende nach einem tollen 3. Platz in der Rückrunde in einem extrem leistungsdichten Feld von 12 Mannschaften den 4. Rang gewinnt, die sie eigentlich stolz sein könnte! Doch den Mädchen wird wohl eher in Erinnerung bleiben, dass sie den 3. Platz verloren und nicht den 4. Platz gewonnen haben...

 

Doch von Anfang an. Wir berichteten ja bereits über die Vorrundenwettkämpfe der D-Liga-Mannschaft, bestehend aus Jana Bönisch, Charlotte Epe, Mila Reimund, Pia Sattler, Julia Schüssler, Alexandra Seehars, Jolie Werle und Matilda Zupanic. Gegen Ketsch waren sie knapp auf den 2. Platz gerutscht, aber die Vergleiche gegen Plankstadt und Oftersheim hatten sie klar gewinnen können. In der Rückrunde am 16.11.2019 trafen sie nun allerdings auf insgesamt 11 Gegner, die sie eigentlich gar nicht einschätzen konnten. Die Ergebnisse zeigen nun im Nachhinein, dass einige Mannschaften hier von den Leistungen ganz knapp beieinander lagen. Die stärksten Gegner kamen von der TSG Weinheim (1. Platz Rückrunde mit 166,95 Punkten), gefolgt vom TV Neckarau (2. Platz in der Rückrunde mit 166,40 Punkten) und von der  TSG Ketsch (4. Platz bei der Rückrunde mit 164,20 Punkten), aber auch der SV Mörlenbach und die DJK Hockenheim erreichten hier an einigen Geräten beachtliche Ergebnisse. Von daher dürfen sie stolz sein auf den erreichten 3. Platz in der Rückrunde mit 165,00 Punkten!

 

Die hohe Leistungsdichte dieser Liga zeigte sich eindrucksvoll  beim Sprung, wo die Seckenheimerinnen mit immerhin 40,7 Punkten nur 0,85 Punkte hinter den Ersten an diesem Gerät lagen, was jedoch „nur“ Rang 5 bedeutete. Beste Turnerin aus Seckenheim an diesem Gerät war Charlotte Epe (13,85), gefolgt von Julia Schüssler (13,45) und Jana Bönisch (13,40). Am Barren erturnten sie das beste Ergebnis  an diesem Tag mit 43,10 Punkten durch die hervorragenden Leistungen von Julia Schüssler (14,45), Charlotte Epe (14,35) und Matilda Zupanic (14,30). Am Balken reichte es für Rang 3 mit 40,40 Punkten. Die beste Übung zeigte hier Jana Bönisch (13,80), gefolgt von Charlotte Epe (13,40) und Pia Sattler (13,20). Am Balken erturnten sie ebenfalls Rang 3 mit 40,80 Punkten mit nur einem Punkt Abstand zu den Ersten.  Hier lagen alle 5 Turnerinnen ganz nach beieinander: Jana Bönisch, Mila Reimund und Alexandra Seehars erhielten jeweils 13,60 Punkte, Charlotte Epe und Jolie Werle jeweils 13,55 Punkte. Eine ganz starke Mannschaftsleistung!

 

Bei der abschließenden Auswertung des Gesamtligaergebnisses kam es dann unglücklicherweise zu einem Fehler. Die Seckenheimerinnen wurden am Wettkampftag als Dritte mit 22:6 Punkten geehrt – nach Berücksichtigung der Gerätepunkte rutschten sie dann aber nachträglich mit 88:24 Gerätepunkten hinter die Mannschaft aus Ketsch auf Rang 4. Ketsch hatte die Liga ebenfalls mit 22:6 Punkten abgeschlossen, konnte aber 90:22 Gerätepunkte vorweisen. Nun war es allerdings sehr bitter, dass die Mädchen somit Pokal und Medaillen wieder abgeben mussten.

 

Durch diese nachträgliche Korrektur soll jedoch die eigentliche hervorragende Mannschaftsleistung der Mädchen nicht geschmälert werden. „ Es war einfach die stärkste und ausgeglichenste Liga, die ich seit langem im Turngau Mannheim erlebt habe“, fasste Trainerin Heike Wolff das Ergebnis zusammen.

 

Herzlichen Dank auch an die Betreuerinnen Regina Krauß, Michaela Epe-Stahl und Heile Wolff. Als Kampfrichterinnen werteten Claudia Stephan und Paulina Derwich.